2 Dinge, die gar nichts miteinander zu tun haben. Aber vor allem das zweite muss ich loswerden.

Aber erstmal das erste: Das Probetraining:

Hatte ich gestern und heute. Ich war vor allem gestern wahnsinnig aufgeregt und es hat auch hier ne Weile gedauert, bis ich rein gekommen bin. Ich hatte 6 Anmeldungen. Davon sind gestern um 10 Uhr (als der Startschuss fallen sollte) eine Person da gewesen. Gut, 2 waren „entschuldigt“, dass sie wegen der öffentlichen Verkehrsmittel ein paar Minuten später kommen. Ehrlich gesagt, ich war überrascht, dass grade diese Person pünktlich war, ich hatte 2 etwas „pädagogisch anspruchsvollere“ Teilnehmer und er war einer davon. Scheinbar hat er sich ziemlich darauf gefreut, obwohl er wegen der Uhrzeit etwas mürrisch war. So nach und nach trudelten die anderen ein. Ich glaube, wir haben eine halbe Stunde später als geplant angefangen, weil vorher es einfach keinen Sinn gemacht hätte. Aber dann ging es relativ gut. Es gab den einen oder anderen „kleineren“ Fehler, die eine oder andere Übung habe ich an eine ungünstige Stelle gesetzt und der rote Faden war nicht eindeutig genug. Aber es wurde angenommen. Allerdings gab es eine Kriese in der Gruppe am ersten Tag, einer der Teilnehmer hat in der Pause beim Essen von den anderen aus der Gruppe um eine Rückmeldung gebeten, konnte damit aber nicht umgehen. Es ist verbal eskaliert und damit es nicht auch auf andere Weise eskaliert habe ich geraten, das Thema erstmal auf sich beruhen zu lassen. Der betroffene Teilnehmer ist kurz danach aus dem Raum gegangen und hat telefoniert. Ich hab gedacht, er wolle gehen. Deswegen bin ich, als ich gehört hab, dass er aufgelegt hat, zu ihm und hab ihn gefragt, ob er die Sache nochmal im geschützteren Rahmen, mit Moderation, in der Gruppe ansprechen will. (Der Kollege, der mich begleitet und später ein Feedback gegeben hat, meinte, das wäre mutig von mir, weil es nicht abzusehen gewesen war, was passieren würde. Ich habe das aber deswegen gemacht, weil ich wusste, dass das schon öfter bei diesem Teilnehmer im Gespräch war und ich dachte, es WIRD irgendwann hervor brechen und dann will ich als Moderatorin lieber selbst entscheiden, wann es passiert und wie es passiert.) Er hat zugestimmt und nach dem Mittagessen hab ich ein paar Minuten eingeplant, um das nochmal anzusprechen. Ich habe einen Ball genommen und gesagt, wer den Ball hat, darf reden, die anderen schweigen. Der Betroffene hat zuerst den Ball bekommen. Hat gesagt, was er sagen will, dann hab ich ihn gefragt, ob auch andere etwas dazu sagen sollen. Er meinte, das ist ok, also hab ich den Ball weiter gegeben. Die anderen Personen haben ihm gesagt, wie sie das sehen und auch auf feundliche Weise Tips gegeben. Nach der 2. Wortmeldung ist er aufgesprungen und hat rumgebrüllt niemand würde ihn verstehen und er hätte es schon gewusst, alle wären gegen ihn und es wäre das Beste, wenn er einfach wieder in der Versenkung verschwinden würde. (Wobei ausdrücklich gesagt wurde, dass sich die anderen freuen, dass er da ist) Dann hat er sich die Jacke geschnappt und wollte verschwinden. So aufgelöst wollte ich ihn natürlich nicht gehen lassen und hab ihn an der Schulter gepackt und bin mit ihm mit einem „Komm mal mit“ in einen anderen Raum gegangen. Ich hab gesagt, dass ich sehe, dass ihn das Ganze echt aufregt und er hat zugestimmt und wieder gesagt, er fühle sich unverstanden und unerwünscht. Aber schließlich war er doch damit einverstanden, wieder in die Gruppe zu kommen. Er hat dann gesagt, dass er fürs erste nicht mehr darauf angesprochen werden will, die anderen waren einverstanden und ich hatte gehofft, damit wäre die Sache erledigt. Hab ne Runde gordischer Knoten gespielt, um ihn wieder in die Gruppe zu holen und bin zur Tagesordnung über gegangen. Leider hat er sich danach immer mehr vom Gruppengeschehen entfernt und lies sich auch nicht mehr wirklich einbinden. Er meinte, die Übungen und Aufgaben wären blödsinnig, er hätte nicht genug Informationen, um die Aufgabe zu lösen (was Unsinn ist) und auch bei den Diskussionen hat er sich nahezu ausgeklinkt. In der Nachmittagspause ist er doch gegangen. Er meinte, er würde auch den nächsten Tag nicht mehr wieder kommen, weil er noch was zu tun hätte, aber er sah auch nicht gut aus. (Während ich das geschrieben habe ist mir etwas eingefallen, was ich während dem Training ganz vergessen hatte: Die Gruppenphasen! Diese Kriese war am ersten von zwei Tagen während und nach der Mittagspause! Es hätte mich eigentlich gar nicht überraschen dürfen, dass etwa in dieser Zeit etwas passiert. Ich muss mich nochmal damit genau beschäftigen, wie ich mit sowas umgehen kann.) Jo, ansonsten ist es nicht schlecht gelaufen, ich bin nach den ersten Übungen auch sicherer geworden im Anleiten und Reflektieren und hab auch überwiegend gute Rückmeldungen von Kollegen und Teilnehmern bekommen. Jetzt muss ich mich noch an die Auswertung setzen, dafür hab ich eine Woche Zeit.

Und jetzt der Schreck. Obwohl ich mich schon wieder etwas gefangen habe. In nicht mal 2 Wochen werde ich eine 58-jährige polnische Mitbewohnerin bekommen, die ich nicht kenne, nie gesehen habe, von der ich nicht mal den Namen weiß. Das wurde mir von meiner Mutter (!) mitgeteilt, als ich nach Hause gekommen bin. Sie soll meinen Opa pflegen. Und dafür ein Zimmer bei mir bekommen. Meine Eltern werden sie bezahlen. Alles schon in trockenen Tüchern. „Du hast da kein Mitbestimmungsrecht“, „Du wirst hier nicht gefragt.“, „Du kannst froh sein, dass du noch hier wohnen darfst, wir hätten ihr auch deine ganze Wohnung gegeben, wenn sie gewollt hätte.“ Ich glaube, mehr muss ich dazu jetzt auch nicht schreiben. Jedenfalls war das ein ziemlicher Schreck. Aber ok, ich mein ich bin erwachsen und werde mich schon irgendwie mit ihr verstehen. Hoffe ich.

Advertisements