Am Freitag kam eine E-Mail von Mama. „Ich habe in der Zeitung gelesen, dass Praktika die Chancen auf dem Arbeitsmarkt extrem verbessern. Frag doch mal hier und da, diese Firma soll ja auch in Asien sehr aktiv sein und die GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) kann dir sicher auch weiterhelfen.“

Ich hatte noch nichtmal meine BA-Arbeit fertig, da wurde ich schon zugemüllt mit ihren tausend Vorstellungen, was ich in den Ferien machen sollte. Genau wie letztes Mal im Februar. Da kam sie ja auch direkt am Tag nach der OP an und fing an mit „Hast du schon mit der Bachelorarbeit angefangen? Du sitzt jetzt hier nicht einen Monat faul rum! Das mache ich nicht mit!“

Heute habe ich die Arbeit dann drucken und binden lassen. Hab 35€ bezahlt fürs drucken und binden, da meine Arbeit mit den ganzen Anhängen wie Wörterlisten und der Übersetzung und so 50 Seiten lang ist. (Ohne 36…) Das ist schon viel Geld für mich, gerade gegen Ende des Monats, also habe ich Mama eine SMS geschrieben, dass ich gerade die BA-Arbeit hab drucken lassen und das ganze 35€ kostete. (Kleiner-Wink-mit-dem-Zaunpfahl)

Was kam zurück? „Bislang hast du alles optimal gemacht! Jetzt musst du sehen, wie es weitergehen soll.“

Typische Mamaantwort. Ignorier einfach, was ich geschrieben habe, und Antworte mit einem dieser nichtssagenden Sätze. Ich hasse es. Es macht mich wirklich wütend und traurig und vor allem furchtbar aggressiv, wenn sie sowas macht. Und sie macht es häufig. Gerade wenn ich ihr direkt oder indirekt von Problemen erzähle. „Ich hab in der Klausur im Hörteil fast nichts verstanden, weil die Akkustik im Hörsaal so mies war.“ –  „Aber du hast bis jetzt alles gut geschafft!“ Ahm, ich sagte gerade, ich bin mir nicht sicher, ob ich es gut geschafft habe, weil die Akkustik so mies war. „Die Post will mich dieses Jahr nicht.“ – „Du hast bis jetzt immer alles gut hingekriegt. Dir fällt da schon eine Lösung ein.“ Danke. Große Hilfe.

Aber das schlimmste ist ja der zweite Satz. Ich kenne Mama gut genug, um zu wissen was es heißt: „Du wirst diese zwei Monate nicht faul rumsitzen! Besorg dir ein Praktikum! Es gibt genug Institutionen, die sowas anbieten!!“

Ferien? Nein, sowas darf es nicht geben. Erholung? Du meinst wohl faul rumgammeln! Wenn du sowas machst, wird aus dir nie was!

Es ist ja nicht so, dass ich nichts machen will. Ich habe auch schon, wie beschrieben, mich an mehreren Stellen nach einem Job bemüht. Aber dieser Druck, dieses ständige etwas-machen-müssen.

Ich würde so gerne sagen können „Mir egal, was Mama sagt, ich mache jetzt, was gut für mich ist.“ Aber das wird unter Garantie wieder Streit geben.

Advertisements