Letztes Wochenende war ich wieder in Leverkusen. Wir haben viel ausprobiert und hatten viel Spaß, die Moderatoren haben angefangen, eine Übung vorzustellen und dann ging es automatisch weiter, dass ein Teilnehmer seine eigene Version vorgestellt und angeleitet hat und dann hatte noch einer eine Version und so weiter. Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so viele Vertrauensübungen hintereinander mitgemacht hab. Aber sowas macht ja auch echt Spaß. Ich wollte auch eine Version vorstellen, aber da war schon jemand vor mir.

Ich bin am nächsten Tag drangekommen. Eigentlich. Es war nur ne ganz einfache Lockerungsübung, hätte ich eigentlich aus dem Stehgreif können müssen. Aber ich war so nervös auf einmal, dass ich kein Wort rausgebracht hab. So krass ist mir das noch nie passiert. Klar, es kommt vor, dass ich Schwierigkeiten hab, reinzukommen und einen Anfang zu finden. Aber dass ich gar nichts sagen konnte… das war peinlich. Ich hab nur noch gesagt „Tut mir leid, ich kann grade gar nicht“ und dann wars das. Ne Trainerin meinte dann später zu mir, das wäre ihr auch schon passiert. Fand ich lieb dass sie mir das gesagt hat, ich hab mich gleich besser gefühlt.

Aber ich bin froh, dass mir das da passiert ist und nicht, wenns wirklich ernst wird. Weil so konnte ich überlegen, was da schief gelaufen ist und wie ich das vermeiden kann.

1. Ich hatte kaum Zeit, mich vorzubereiten. Wenn es so eine einfache Übung ist, kann ich das sowohl völlig spontan oder mit einiger Vorbereitung, aber wenn ich nur 5 Minuten habe, steigere ich mich in meine Nervosität rein und dann ist es aus. Bei anspruchsvollern Übungen brauch ich glaub ich auf jeden Fall noch einiges an Vorbereitung, vielleicht ändert es sich mit der Erfahrung.

2. Ich brauch unbedingt einen ersten Satz. Wenn ich schon ein paar Worte gesagt hab, kommt der Rest ganz einfach, sonst weiß ich nicht, wie ich anfangen soll.

Also hab ich, als ich wieder zu Hause war, ein paar alberne Trockenübungen gemacht, einfach um mir zu zeigen, dass ich es kann. Dann hab ich zu den Übungen, die ich schon für mein erstes Training rausgesucht hab, Anfangssätze überlegt und Moderationskarten gemacht. Eigentlich mag ich die Dinger net so gern, aber es geht und wenn es mir am Anfang hilft, nehm ich sie einfach.

Meine Güte, Bithja, alles wird gut! Gott ist bei mir und der kann es und wünscht sich noch mehr, dass Menschen Zivilcourage zeigen als ich.

 

Advertisements