Gestern: Morgens habe ich mich mit der Schulleiterin vom Gymnasium getroffen und sie gefragt, ob ich bei ihnen Deeskalationstrainings machen kann und die war ganz begeistert. Ich war so nervös wie bei einem Vorstellungsgespräch, dabei war es ja nicht mal eins. Bei einem Vorstellungsgespräch weiß ich ja in etwa, was auf mich zukommt, hier war es anders. Hier musste ich mich nochmal ganz anders verkaufen, weil ich etwas auf gut deutsch anzubieten habe und auf selbstständiger Basis das durchführen würde und da weiß ich eigentlich noch gar nicht, wie das ist. Aber die war total cool, voll begeistert und meinte, ob ich nicht neben dem Projekttag, nach dem ich gefragt habe, regelmäsig sowas als Nachmittagsangebot machen will, das Geld dafür wär da. Ich bin sicher einen Kopf größer raus gegangen, man, ich hab meinen ersten Partner und dann gleich noch ne Schule!
Abends: Ich war das erste mal, eigentlich ganz spontan, weil ne Freundin davon erzählt hat, im Straßencafe der Chapel, wollte mir das einfach mal ansehen als Mitarbeiter, is ein offenes Angebot für abgestürzte Leute, Alkoholiker, Drogenabhängige etc. Ich hatte ein bisschen Schiß, wegen dem, was die so erzählt haben, war aber auch neugierig. War aber voll ok, die meiste Zeit war ich noch in der Küche, wollte einfach erstmal „reinkommen“, die Leute waren schräg aber in Ordnung und mit den anderen Mitarbeitern hab ich mich auch gut verstanden. Ich glaube, is eher im Moment mein Bereich als Kindergottesdienst. Das hab ich mir neulich auch angesehen, aber ehrlich gesagt hab ich mich aus mehreren Gründen ziemlich innerlich gesträubt. Hier war es zwar auch körperlich anstrengend weil viel zu tun, aber ich hab mich einfach wohl gefühlt.
Heute: mittags ist ein Brief von der Zulassungsstelle ins Haus geschneit: In 5 Tagen hab ich ihnen entweder bewiesen, dass mein Auto aktuell versichert ist, oder sie nehmen es mir ab. Das war seltsam, weil ich zwar die Versicherung gewechselt habe, aber sie in der Email angedeutet haben, dass die sich um die Zulassungsstelle kümmern. Also hab ich die Versicherung angerufen und mich erkundigt und die hatten es tatsächlich vergessen, dann aber gesagt, wir machen das sofort und in 2 Stunden haben die das da. Kam mir komisch vor, aber ok. Ich hab trotzdem nach 2 Stunden nochmal bei der Zulassungsstelle angerufen und der Typ hat getan, als hätte ich ne Schraube locker. Welchen Übermittlungsweg die Versicherung denn genommen hätte? Das wär doch gar nicht der Richtige Weg, die hätten gar nichts von mir und so. Ich wollte also wieder die Versicherung anrufen und mir wenigstens die 7stellige Nummer geben lassen, aber denkst du, ich hätte da nochmal einen erreicht? Jetz bin ich am Arsch, kann bis Montag nichts mehr machen. Meine Güte! Hab ja aber noch bis Mittwoch Zeit.
abends: Cafe Cross mit Rabauken. Ne Clique von 4 halbstarken Jungs. Das Cafe war voll von lieben Mädchen. Ob wir denn nen Aschenbecher für die hätten. Hallo? Kirche? Jugendcafe? Rauchverbot! Der ist erstmal weg. Sie saßen am Tisch, haben n bisschen Scheiße gemacht von wegen zündeln, ich war mir nicht sicher, ob es dran wär, was zu sagen, aber es war ja noch nicht wirklich was, ok. Erst als die dann draußen in einer versteckten Ecke waren, haben wir gesagt, da kann jetz aber wirklich was nicht stimmen. Ich hab meinen Mut zusammen genommen und bin zu ihnen. Die haben geraucht. „Sorry, Jungs, is hier nicht. Wir haben auf dem ganzen Gelände Rauchverbot, macht bitte die Kippen aus.“ Haben die dann auch gemacht, ich war ganz überrascht, wie leicht das war. Haben sich sogar noch entschuldigt und sind gegangen. Gut, hinter meinem Rücken haben die dumme Sprüche geklopft, aber das brauchten die wahrscheinlich, um ihr Gesicht voreinander zu wahren. Schließlich haben sie gemacht, was eine Frau gesagt hat. Da muss Junge eben seinen Stratus vor den Kollegen hochfahren („Ja, ich habs eben gemacht, aber guckt mal, verarschen kann ich die doch.“) Aber is mir nicht so wichtig, ich hab erreicht was ich wollte.
Morgen hab ich Lerngruppe von der Fortbildung.

Advertisements