Wer mich kennt weiß dass ich seit Jahren mich gegen den Gedanken gewehrt habe, einen Freund zu haben, weil einen Freund zu haben bedeuten würde, zu heiraten und sich sein Leben lang zu binden. Und das wäre mit Erwartungen anderer Leute an mich verbunden, die ich nicht erfüllen könnte, weil ich nicht das entsprechende Temperament dazu habe.

Ich habe mir immer gesagt, dass das so schon ok ist und dass ich gut damit klar komme. Aaaaaaaber! Das stimmt nicht wirklich. Und vielleicht das Blödeste: Man scheint es mir anzumerken. Hm. Jesus hat mich schon ein paarmal darauf angesprochen und immer wieder hab ich mehr oder weniger gesagt, bitte, können wir das Thema nicht noch verschieben? ICH KANN mich einfach nicht damit beschäftigen. Den genauen Grund konnte ich gar nicht wirklich nennen. Naja, jedenfalls war ich neulich so fix und alle deswegen, es hat mich einfach so viel Kraft gekostet, mir immer wieder zu sagen, das ist in Ordnung so wie es ist. Da hab ich dann einfach gedacht, ok, dann sollten wir mal darüber reden.

Ich will das jetzt eigentlich gar nícht wörtlich wiedergeben, kann ich auch gar nicht mehr. Aber die Quintessenz war, dass ich mir eigentlich nur einbilde, die Leute würden dermaßen schräge Ansprüche an mich stellen. Vonwegen als Hausfrau und Mutter versauern. Und dass ich mir ja wohl auch selbst aussuchen kann, ob ich mit jemandem zusammen komme oder nicht. Und dass ich doch mal den Gedanken zulassen soll, nur mal so. Der war dann auch auf einmal gar nicht mehr komisch. Oder blöd. Im Gegenteil. Die Gedanken, auf keinen Fall einen Freund haben zu dürfen kam mir eher komisch vor.

Dann hab ich Gott noch gefragt, ja, was war das denn? Das ist ja nicht normal, wenn man so denkt. Ich hab nicht wirklich mit einer Antwort gerechnet, jedenfalls nicht mit einer, die ich verstehen würde, weil ich meine, die Psyche ist ja n ziemlich komisches Gestell. Aber die Antwort hab ich anders gekriegt als ich gedacht hab. Ich hab nämlich geträumt. Im Barbie-Style. (Meine Güte, bin ich froh, dass du wahrscheinlich die einzige bist, die das liest, Fil. Aber ich muss das hier einfach mal ausformulieren, damit ich nicht in einer Woche wieder von vorne damit anfangen kann.) Barbie und Ken hatten Streit und sie hat ihn angeschrien, dass von ihrem Bankkonto 3000 Euro fehlen. Er hat geantwortet, er hat damit eine andere geheiratet, ob sie denn ein Problem damit hätte. Das war schon alles. Erst war ich ein bisschen verwirrt, weil ich eigentlich keine Angst habe, dass ich betrogen werden könnte. Aber das war es gar nicht. Die Sache war, dass es eine absolute Respektlosigkeit von Ken war, einfach von ihr Geld zu nehmen und es gegen sie zu verwenden. Und sie sollte das auch noch ok finden. Das ist eigentlich etwas Typisches, wovor ich Angst haben könnte. dass ich so wertlos wäre, dass es eigentlich egal ist, wie andere mich behandeln oder was mit mir passiert und dass ich damit kein Problem haben dürfte. Hm.

Eine typische Lüge. Ich weiß doch, dass Gott mich total liebt und ich weiß, dass ich Jesus so viel wert bin, dass er für mich auf perverse Art gefoltert wurde und gestorben ist dass er auferstanden ist und ich zu ihm gehöre. Hallo?! Das mächtigste Wesen des Universums ist mein Freund und ich mache mir (unbewusst zwar) Gedanken um meinen Wert, bin ich denn verrückt? Jedenfalls ist es so. Und:

ICH WILL DIESEN SCHEISS NICHT MEHR DENKEN!!! ICH BIN SAUER!!!

Hab es jetzt also als Lüge enttarnt und will es nicht mehr glauben. Das hat natürlich nicht nur Auswirkungen auf diesen einen Bereich von wegen Single oder nicht Single. Es durchzieht irgendwie mein ganzes Leben, denn wer denkt, er wäre nichts wert weiß auch nicht, warum er Schwierigkeiten angehen oder protestieren sollte, wenn etwas nicht stimmt? Und es ist schon so lange so, dass ich mir dessen nicht mal bewusst war. Es war so lange so wie ich mich zurückerinnern kann. Es war in meiner Grundschulzeit schon so, ich kann mich an so Situationen erinnern wo ich das dachte. Naja, das kann ja lustig werden, wird nicht leicht sein, mein Denken verändern zu lassen und ich bin mir nicht sicher, wie ich meinen Teil dazu tun kann.

Aber ein Erfolgserlebnis hatte ich jetzt schon: Ich war mit einer Freundin gestern nachmittag verabredet und sie ist nicht gekommen. Hab ihr geschrieben und sie angerufen, aber es war nur die Mailbox dran. Irgendwann hab ichs aufgegeben. Heute hab ich dann von ihr ne SMS bekommen, ihr wär was dazwischen gekommen und sie hat sich entschuldigt. Noch vor einer Woche hätte ich zurück geschrieben, macht nichts ist nicht schlimm und ich hätte es verdrängt, dass ich mich echt geärgert habe und mir Gedanken um sie gemacht hab, weil das gar nicht zu ihr passt. Jetzt hab ich geschrieben, ist kein Problem, bin nicht sauer, aber bitte sag nächstes mal Bescheid wenn du nicht kannst. Ich glaube, das war auch nicht unfreundlich von mir, aber es war ehrlicher und ich glaube, es hat uns beiden besser getan.

Mal sehen, wie das weiter geht. Jedenfalls brauche ich Heilung von Jesus. Ich weiß, dass er das kann.

Advertisements