Viel. Also, es ist manchmal echt turbolent. Aber das meiste davon hab ich mir ja selbst ausgesucht.
Bin auch müde. Mal gucken, wie lange ich schreibe.

 Also, am Wochenende hatte ich mein erstes Lehrtraining von der Fortbildung. Ich war also von Samstag auf Sonntag in der Nähe von Leverkusen. Hab mir dafür ein Zimmer genommen. Das war mein Fehler.
Also, die Leute im Hotel oder whatever waren nicht unfreundlich, es ging sogar wahnsinnig leicht, die wollten außer dem Geld gar nichts von mir haben. Hätte da eigentlich schon skeptisch werden sollen. Naja, sonst… Zimmer so ähnlich wie groß genug, Bad so ähnlich wie sauber, Wände so ähnlich wie schalldicht. Was mich aber ein bisschen gestört hat, ist, dass der Lattenrost vom Bett durchgebrochen ist, als ich mich draufgesetzt hab. Das Frühstück war aber echt nicht schlecht. Werd da aber trotzdem nicht mehr hingehen. Der Lehrtrainer hat gesagt, dass er uns eine Unterkunft besorgen kann. Werd den mal fragen.

 Das Training war auch heftig, aber gut. Es ist halt heftig, ohne Rücksicht auf Verluste mit seiner eigenen Gewalttätigkeit, Unsicherheit oder anderen Handicaps konfrontiert zu werden, aber wer mal Deeskalationstraining machen will, muss da durch. Auch wenn es nicht wirklich körperlich anstrengend war, habe ich schon nach den ersten Übungen geschwitzt, weil es einfach so heiß her ging. Krasses Spiel. Aber ich merke immer mehr, dass ich das können will.

 Was das Auto angeht hab ich eben mit Papa zwei Autos angesehn und eins davon will ich nehmen. Ein Twingo. Technisch ohne Probleme, mir gefällt er – mal von der schwarzen Farbe abgesehen – nur doof, dass er nur wenig Knautschzone hat. Meine Eltern machen sich Sorgen, aber ich hoffe, ich kann sie beruhigen.

Die Arbeit… naja… komme mir teilweise vor wie ein Hiwi, aber ist ja nur befristet und ich seh es als Lernfeld in Sachen Demut *hahaha*

Advertisements