Manchmal kann man echt nur den Kopf schütteln. So wie heute.

Ich saß in der Straßenbahn, mir gegenüber eine ältere Dame. Da stieg an einer Haltestelle eine ganze Schulklasse ein. Die Schüler waren vielleicht so 6./7. Klasse. Kaum strömten die Kinder quatschend hinein, motzte die ältere Dame sie auch schon an: Sie sollten gefälligst ruhig sein. Es gebe hier noch andere Menschen. Das ginge doch leiser und „gesittet“. Es wurde voll und die Kinder quetschten sich mit ihren Schul- und Sporttaschen in den Gang. Und jedes Mal, wenn so eine Tasche die Dame streifte, riss sie das entsprechende Kind am Ärmel und motzte es an, sie sollten doch mal aufpassen. Und diese Rucksäcke, das sei ja eine fürchterliche Unsitte! Zu ihrer Zeit gab es so etwas nicht! (Ja, der Satz fiel tatsächlich.) Die Kinder ignorierten sie allerdings recht gekonnt. Dann setzte sich eine andere ältere Dame daneben und schnell waren sich die beiden einig: Wir haben damals noch Zucht und Ordnung beigebracht bekommen! Wir hätten uns nie getraut, so laut zu sein. Erstrecht nicht in der Öffentlichkeit! Wir haben noch gelernt, ruhig und still zu sitzen. Damals gab es auch noch eine ordentliche Erziehung! Und während sie sich gegenseitig mehr und mehr in Rage redeten, motzten sie zwischendrin immer wieder die Kinder an: Dass das auch leiser ginge, dass sie mit ihren Taschen nicht aufpassen würden und so weiter. Die Kinder, die im engen Gang in der überfüllten Straßenbahn standen, hatten allerdings keine Möglichkeit, sich so zu bewegen, dass sie niemanden irgendwie streiften. Und meiner Meinung nach passten sie schon im Rahmen des Möglichen gut auf und hielten zum Beispiel die Turnbeutel vorm Bauch fest. Außerdem bin ich der Meinung, dass die Kinder auch nicht wirklich laut waren. Sie haben sich in normaler Lautstärke unterhalten. Es waren halt nur viele, die durcheinander geredet haben. Dadurch gab es einen Recht hohen Geräuschpegel.

Während die Frauen so die Kinder anmotzten, meinte irgendwann der Mann neben mir zu den beiden Damen, es sei doch was schönes, wenn die Kinder so lebendig seien. Da redete die erste Dame sich erst recht in Rage, das sei nicht lebendig, die hätten keinen Anstand und keine Erziehung, zu ihrer Zeit hätte es das nicht gegeben. Da konnte ich dann echt nichtmehr zuhören und sagte: Das gab’s zu jeder Zeit. Kinder sind nunmal lebhaft, das ist heute so und das war auch vor 100 Jahren so. Und außerdem: Wenn man ein Problem damit hat, dass andere Leute um einen sind und sich unterhalten, oder auch schonmal eine ganze Schulklasse lebhafter Kinder, dann sollte man vielleicht nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Da wurde ich fast schon angeschrien: „Halten Sie sich doch da raus! Das ist ja eine Unverschämtheit!“ Zum Glück musste ich da auch schon aussteigen und meinte noch zum Abschied: „Vielleicht sollten Sie lieber aufs Fahrradfahren umsteigen. Das ist besser für die Gesundheit und Sie haben keine anderen Menschen mehr um sich.“ Da guckte sie mich stinksauer an und rief: „Halten Sie doch Ihre dumme Klappe!“

Tja, damit wäre dann zumindest geklärt, welcher der Anwesenden kein Benehmen hatte.

 

xDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDD Ey Kacke, ich kann nicht mehr vor Lachen! Da wär ich echt gern bei gewesen und hätte das Gesicht der zwei Frauen gesehn. Ich glaube ja, sie haben einfach vergessen, wie man als Jugendlicher oder Kind lebt, sie können mir nur leid tun. Der Mann hatte recht, ich finde es auch eher auffällig, wenn Kinder übertrieben leise und „gut erzogen“ sind. Da mache ich mir eher Sorgen als wenn sie etwas lauter sind oder sich einfach nur ganz normal unterhalten. Ich meine, ich stelle mir grade vor, wie diese Kids in Reih und Glied millitärisch mit starrem Gesichsausdruck in die Bahn steigen und wie ein Computer warten, bis sie an ihrem Zielort angekommen sind. Gruselig!

Advertisements