Mal wieder ein kleines Textfundstück aus dem Buch „Überlebensgeschichten für jeden Tag“ von Axel Kühner:

Die ganz große Liebe
Der Evangelist Moody hat einmal in einzigartiger Weise die Liebe Jesu dargestellt. Er schilderte ein Zwiegespräch zwischen dem Auferstandenen und Petrus. Petrus fragte: „Ist es wirklich deine Meinung, Herr, dass wir das Evangelium allen Menschen predigen sollen? Auch diesen Sündern, die dich gemartert haben?“ „Ja, Petrus“, antwortete der Herr, „bietet denen zuerst das Evangelium an. Macht euch auf die Suche nach jenem Mann, der mir ins Gesicht gespuckt hat. Sagt ihm, dass ich ihm vergebe. Sucht den Mann, der mir die Dornenkrone auf die Stirn gedrückt hat. Sagt ihm, dass ich in meinem Reiche eine Krone für ihn bereithalte, wenn er das Heil annehmen will. Sucht den Mann, er mir das Rohr aus der Hand nahm und mich damit geschlagen hat. Ich will ihm ein Zepter geben, und er soll auf meinem Thron sitzen. Sucht den Mann, der mir mit der Hand ins Gesicht geschlagen hat. Sagt ihm, dass mein Blut rein macht von allen Sünden und dass es auch für ihn vergossen wurde. Sucht den Soldaten, der mir den Speer in die Seite stieß. Sagt ihm, dass es einen näheren Weg zu meinem Herzen gibt als diesen.“

 

Joiks

Also, ich glaube, wenn ich Petrus wäre, würde es in meinem Kopf einen Kurzschluss geben. Ich würde denken, wer oder was bist du???

Advertisements