Es scheinen irgendwie alle sich Sorgen um mich zu machen oder zu denken, ich wäre am Boden zerstört. Ist aber gar nicht so. Es geht mir gut. (Überrascht mich selbst am meisten, glaub ich, ich hätte nämlich auch gedacht, wenn ich entlassen werde, werde ich meines Lebens nicht mehr froh) Natürlich war ich erstmal geschickt und hab voll geheult und weil meine Eltern in Berlin waren und ich nicht zu ihnen konnte, aber auch nicht alleine sein wollte, bin ich zu meiner Oma gefahren und hab bei ihr auf dem Sofa geschlafen. Oder es versucht. In der ersten Nacht konnte ich natürlich nicht schlafen. Da hatte ich aber auch viel Zeit zum Nachdenken. Ich hab mich auch gefragt, ob Gott mich liebt oder was das Ganze eigentlich soll. Immerhin war ich so sicher und es hat sich alles so richtig angefühlt von Anfang an. Und ich hab eigentlich gedacht, ich hätte eindeutig gehört, dass ich hier richtig bin. Also, was ist los??? Ehrlich gesagt, darauf hab ich immernoch keine Antwort, die ich verstehen würde.

Aber dann hab ich gedacht, hey, ich kann wieder nach Siegen. Zurück zu Crosspoint!!! Und zu meiner Familie und meinen Freunden. Das und die Tatsache, dass der Dekan und die Jugendpfarrerin sich ziemlich beschissen verhalten haben, haben dazu geführt, dass ich mich eigentlich eher darauf freue, wieder zu den anderen zu können.

Außerdem steh ich jetz nicht ohne alles da. Über ne Freundin hab ich mich nämlich schon in einem Kindergarten vorstellen und probearbeiten können und sie haben gesagt, sie nehmen mich. Das ist doch toll. Kindergarten ist zwar nicht meine erste Wahl, aber nah genug um im Rennen zu bleiben 😉

Hey, super das mit dem Kindergarten, ich freu mich für dich ;).

Advertisements