Irgendwie habe ich mich ja schon darauf gefreut: nicht denken müssen, nichts neues lernen müssen, sondern immer nur auf die Adresse auf dem Briefumschlag schauen und auf den Briefkasten vor mir.
Und es kommt noch besser: Ich bin in einem neuen Bezirk! Das heißt: keine Massen an Einschreiben mehr, Einfamilienhäuser – zumindest mehr als letztes Mal, eine eher gehobene Gegend, in der die Namen tatsächlich am Briefkasten stehen…. also alles in allem ein viel angenehmerer Bezirk, als mein letzter.
Leider geht mein „Einweiser“ den Bezirk zu Fuß, weil er durch ein Gesäßproblem nicht radfahren kann. Auf die Dauer ist das schon anstrengend, immer nur laufen. Mir taten heute nachmittag auch ganz schön die Füße weh.

Hier mal ein Eindruck von meinem Bezirk:

Advertisements