Am Dienstag in der SMD haben wir über das Beten geredet. Diese Woche ist Querbe:t, die Gebetswoche der SMD. Da soll besonders daran gedacht werden, zu beten: für die SMD, die IFES, aber auch für unsere Freunde und Familie.

Man stelle sich vor: Angela Merkel und George Bush geben einem ihre private Handynummer. Und man kann sie immer anrufen. Sei es nur, um zu sagen: Ihr baut Mist, ich finde euch doof. Oder um mal zu bitten: Ich hätte da ein Problem mit dem Abwasser, schick bitte mal eine Abteilung der Bundeswehr, um das zu lösen. Oder einfach nur, um sich auszuheulen, weil der Freund einen versetzt hat.

Und jetzt stellt euch vor: Gott, der Herrscher über alles und jeden (nicht nur Deutschland), will mit uns reden! Und hat sogar immer ein offenes Ohr. Egal wann, egal wie. Man braucht kein Handy. Man muss auch nicht erst irgendwie etwas Besonderes tun, man muss nicht in die Kirche gehen, man muss keine spezielle Pose einnehmen, man muss noch nicht einmal die Hände falten und nach unten gucken – man kann immer und überall mit ihm reden. Einfach so.

Ist das nicht toll? Und das Beste ist: Gott wartet darauf und freut sich, wenn wir mit ihm reden!

Advertisements