… heißt nicht Computer-Tomografie xD

Hatte heute frei. Feiertag und keine Arbeit gehabt, jedenfalls nicht auf der Arbeit. Gestern hab ich mit der Jugendpfarrerin geredet und dadurch noch eine Verbündete gekriegt. Die hat mir auch gesagt, dass es unsinnig wäre, stundenlang im Büro zu sitzen, wenn ich nichts zu tun habe, dann soll ich lieber die Stadt kennen lernen oder irgendwas anderes machen. Und da hab ich sie jetz beim Wort genommen. Hab also den Tag über mein WG-Zimmer aufgeräumt (schließlich wollen meine Eltern am Wochenende kommen *freu*) und eben war ich… naaaa? Im CT, nach wochenlangem Suchen hab ich ihn endlich gefunden. Wobei ich heut nachmittag nochmal auf ihrer Homepage war und da plötzlich eine Wegbeschreibung gesehn habe. Und das jetz, nachdem ich die halbe Oberstadt abgesucht habe xD und wahrscheinlich einfach nur irgendeinen hätte fragen müssen xDxDxD. Tja…
Ich bin also dahin. Wollte ich eigentlich schon seit Wochen, er ist mir von verschiedenen Leuten als Gemeinde empfohlen worden.
Begrüßung sehr herzlich, Atmosphäre total unkompliziert, ich hab mich neben eine gesetzt, die alleine in der Bank sitzt, so wie ichs mir immer vorgestellt habe, wenn ich überlegt habe, wie ich mit den Leuten im CT in Kontakt komme *g*. Die war aber gar nicht ausm Christus-Treff. (Ja, CT heißt Christus-Treff.) Sie hat mich sogar noch gefragt, was das hier eigentlich für ne Veranstaltung wäre xD. Aber war ok, wir haben uns eben so ein bisschen unterhalten, sie wusste nicht, ob sie bis zum Ende bleiben würde, die meiste Zeit ist sie aber geblieben. Kam aus der Klinik und hat die ganze Zeit einen Massageball geknetet.
Dann höre ich auf einmal von hinten meinen Namen. Ich dachte erst, ich hätte mich verhört, das kann doch gar nicht sein, ich kenne hier doch niemanden! Aber ich dreh mich um, wollte wissen, wer das war, und das war eine ehemalige Studienkollegin. Das war cool, ich war echt erleichtert, dass da wirklich jemand war, der mich kannte. Glaube, hätte mich auch anders durchgebissen, aber so isses natürlich viel besser. Sie hab ich saulange nicht mehr gesehn und sie hier zu treffen hätte ich am wenigsten erwartet. Wie kommt’s wohl??? *höhöhö*
Nach dem Gottesdienst (der eine Mischung aus meinen verschiedenen geistlichen Wahlheimaten war, auch stark) bin ich mit ihr und noch anderen was trinken gegangen und hab mich sofort integriert gefühlt. Das war eigentlich ein klassisches Beispiel von Gott bereitet alles vor. Weil echt, je länger ich hier bin umso mehr Situationen gibt es, wo ich einfach merke, hey, es ist echt schon alles vorbereitet und ich komme einfach in die Situationen rein und merke, ich muss einfach nur noch da sein und nichts leisten.
Das ist stark. Danke, Gott.

Advertisements