Ich spiele gerne Gitarre. Ja, wirklich!!! Auch wenn ich mir bis jetzt wenig Mühe gegeben habe. Von wegen sauber die Akkorde greifen und so. Aber ich bin mir sicher, dass ichs besser könnte.

Ich hab eben von einer anderen Sozialpädagogin ne Rückmeldung gekriegt, die net so positiv war. Halt, dass es gut ist, dass ich bei der neuen Stelle nicht viel was über mein Gitarre-spielen gesagt hab. Für Sozialpädagogin war das sehr deutlich. War net schön, aber ehrlich.
Ich hab so gedacht, hey, ich muss damit klar kommen können! Darüber darf ich mich nicht aufregen. Dabei kam mir der Gedanke, dass ich sowas ähnliches neulich schonmal geschrieben habe. So: Das muss ich können! Und dass ich das da arrogant genannt hab.
Also hab ich Gott gesagt: Ich weiß, dass ich eigentlich darauf klar kommen sollte. Aber das fuchst mich jetzt, dass die das gesagt hat.
Antwort: Du hast dir ja auch nicht viel Mühe gegeben.
Darauf hab ich dann gesagt, jetzt will ichs aber wissen. Jetzt will ich aber mal sehen, ob ichs nicht doch besser könnte. Wenn ich mehr und konzentrierter übe.
Meine Finger tun mir weh. Egal! Ich spiel jetzt nochmal ne Runde.

Die zweite Runde: Ich fahre gleich nochmal zur neuen Stelle. Und bin so nervös wie beim Vorstellungsgespräch. Weil ich nämlich Angst habe, sie könnten es sich anders überlegen. Und ich will die Stelle unbedingt! Aber eigentlich kann doch nichts mehr passieren, immerhin hab ich was Schriftliches, oder?

Hier noch ein Lied, das mir neulich jemand gegeben hat, ohne es zu merken *g* http://www.youtube.com/watch?v=E0i5j7OMf_Q

Advertisements