Es gibt doch diese Geschichte von einem Philosophie-Student, der bei einer Klausur zum Thema: „Was ist dreist?“ ein leeres Blatt abgegeben hat mit der Bemerkung: DAS ist dreist. Der Typ soll ne 1 dafür gekriegt haben.
Heute morgen im Gottesdienst kam die Geschichte von Jesus Einzug in Jerusalem auf, kurz vor der Kreuzigung, wo er mit einem Esel in die Stadt geritten ist. Bei der Geschichte bin ich hängen geblieben, vor Allem dabei, wie er zu diesem Esel gekommen ist. Er hat nämlich seinen Jüngern gesagt: Geht mal zu dem Typen da, der hat einen jungen Esel. Nimmt den mal mit und bringt ihn mir. Wenn er protestiert sagt einfach: Unser Chef braucht ihn. (Also, ich geh mal davon aus, dass der Typ den Esel später zurück gekriegt hat) Aber das ist doch dreist, oder? Und da sagt noch einer, Christen müssen immer schön artig sein… (Denke da an ein Lied. Wird das eigentlich tatsächlich gesungen? „Christen müssen artig sein, keine Parties, keinen Wein. Ein Bein, das sich zum Tanzen regt, wird im Himmel abgesägt!“ Ich frage mich echt, ob das gesungen wird oder ob das nur ne Satire ist von Leuten, die uns für weltfremde Freaks halten…)

Advertisements